Aktuelles

Der elsässische Schriftsteller Martin Graff ist tot

Etwa 10 Jahre ist es her, dass Gäste der Schauenburger Märchenwache und einer Veranstaltung in der Albert-Schweitzer-Schule Kassel einem Menschen lauschen konnten, der sich selbst als „Grenzvagabund“, als zweisprachigen Vermittler zwischen den Kulturen Frankreichs und Deutschlands, bezeichnete.

Nun ist der bekannte Schriftsteller, Kabarettist und Filmemacher MARTIN GRAFF im Alter von 77 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit in seiner elsässischen Heimat im Munstertal gestorben.

Für alle, die sich für beide Länder, Deutschland und Frankreich, und für die besondere Rolle des Elsass interessieren und denen gegenseitige Toleranz und Überwindung der Grenzen am Herzen liegen, stellt das Ende seines unermüdlichen Schaffens, seiner Phantasie, seiner immer mit einem Augenzwinkern verbundenen Kritik an den Problemen unserer Zeit  einen großen Verlust dar. Er lebt in seinen vielen Büchern und Beiträgen weiter, das Internet ermöglicht nachträglich Begegnungen auch für diejenigen, die ihn nicht als jahrelangen Freund kannten.

Mehr Informationen finden Sie hier:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/meldung-55846.html

https://martin-graff.eu/

Text: Renate Wichert

    2 Comments

    • Marie-Pascale Devignon-Tripp

      Je garderai toujours un excellent souvenir de ma conversation avec ce vagabond des frontières qui nous a quitté beaucoup trop tôt

      Antworten

Schreibe einen Kommentar